Die Helden von Mittelerde

Merry, Frodo, Sam und PippinDie vier kleinen Helden von Mittelerde: Merry, Frodo, Sam, Pippin
Die Schlacht um Mittelerde ist vorüber - Frodo

Die Helden von Mittelerde –  Frodo

Frodo, Sam, Pippin, Merry, Aragorn, Gandalf, Legolas, Gimli, Faramir, Eowyn, Elrond, Arwen, Galadriel und Tom Bombadil

Lassen wir sie alle im Stich?

Sie haben ihr Ziel erreicht. Sauron, der Feind aller freien Völker von Mittelerde ist besiegt.

Wie schon einmal – am Ende des Zweiten Zeitalters, als die Elben unter König Gil Galad und die Menschen unter Elendil ein letztes Bündnis eingegangen waren.

Nun endlich wurde der Sieg vollendet – Der eine Ring, an den der Geist Saurons gebunden war, wurde in den Feuern des Schicksalsberges vernichtet. Nun ist Sauron wirklich – seine Gestalt, sein Wille, seine Macht – zerstört.

Und nun?

Die meisten Elben haben Mittelerde verlassen. Und Frodo ist – an Arwens statt – mit ihnen gereist.

Auch Bilbo segelt zu den unsterblichen Landen. Legolas, Gimli, Sam einige Jahre später schleßlich auch.

Die Schlacht um Mittelerde ist vorüber - Sam

Die Helden von Mittelerde – Sam

Aragorn wird das bittere Los der Sterblichkeit erleiden. Und Arwen daran zerbrechen. So hat Elrond das Los seiner Tochter in der Zukunft gesehen.

Doch auch Arwen ist mit der Gabe gesegnet, in die Zukunft zu sehen. Arwen sieht Hoffnung

Den glückseligen Lande, denen Arwen entsagt hat, hat sie freiwillig entsagt. Es war ihre Entscheidung – wie seinerzeit die von Luthien.

Was könnte es sein, worauf Arwen zu hoffen wagt?

Eine Frage, die mich zieht und die für mich mit „einem Sohn“ noch nicht beantwortet ist.

Wie glücklich sind die Unsterblichen in den glückseligen Landen?


Die Heldenreise geht weiter

Die Helden von Mittelerde - Aragorn

Die Helden von Mittelerder – Aragorn

Das vierte Zeitalter – das Zeitalter der Menschen

Oder um mit Pippin zu sprechen: Großartig! Und wo solls hingehen?

Wie geht es weiter mit Mittelerde und ihren Helden? Und ihrem großen Feind – Morgoth?

Tolkien können wir nicht mehr fragen. Und könnten wir´s doch, würde er nicht sagen: „So und so … “

Die Frage geht eh an uns Leser. Tolkien hat sie hinreichend deutlich gestellt.

Mittelerde ist da – hat Landschaften, Tiere, Bäume, Städte, eine eigene Geschichte, eigene, einzigartige Namen und Sprachen und eine eigene Götterwelt.

Und sie hat nicht nur ein oder zwei, sondern viele Helden, Helden, deren Schicksal in fast allen Sprachen und Ländern den Menschen der „normalen“ Erde vertraut sind.

Wie geht es weiter, was tun sie – nun, da sie ihr Ziel erreicht haben? Denn das was sie nun tun, muss ja das sein, wofür sie ihr Leben im Kampf gegen Sauron riskierten. Oder etwa nicht?

  • Frodo, Sam, Pippin, Merry
  • Aragorn, Gandalf, Legolas, Gimli, Boromir
  • Elrond, Arwen, Galadriel, Tom Bombadil
Jeder hat eine eigene Geschichte, Stärken und Schwächen. Und sie haben etwas, das sie verbindet. Nicht nur – gegen – Sauron, sondern auch wofür. Für mich sind das vor allem drei große Themen:

Unsterblichkeit

Der Konflikt von Arwen, Aragorn und Elrond. Im Buch ein hintergründiges Thema, der Film rückt es stärker in den Mittelpunkt. Zu Recht durchaus.

Der Tod ist in Herr der Ringe eine ständig lauernde Gefahr und nicht
nur Pippin (im Film) fragt sich, was ihn danach – vielleicht jetzt gleich –
erwartet.

Die Schlacht um Mittelerde ist vorüber - Elrond

Die Helden von Mittelerde – Elrond

Eine Frage, die sich naturgemäß ein Sterblicher anders beantworten
wird als ein Unsterblicher. Und die Ringgemeinschaft, die auf Gedeih und Verderb aufeinander angewiesen ist, besteht aus Sterblichen und Unsterblichen.

„Der Tod beherrschte alle Gedanken der Numenorer, weil sie noch immer, wie in ihrem alten Reich, das sie darum verloren hatten, nach einem endlosen, unveränderlichen Leben gierten.“

Faramir hat Recht – Welchen Sinn sollte ein unendliches Leben haben, wenn es sich nicht verändert? Ist solch ein Leben überhaupt Leben?

Seiner Bestimmung folgen

Finde einen Weg, deine Aufgabe zu erfüllen – Frodo, Aragorn, Gandalf, Boromir.

Nichts macht einen Menschen – oder einen Elb, Hobbit, Zauberer – so einzigartig wie seine ureigenste Bestimmung.

Die Aufgabe, der Weg, zu der er sich berufen fühlt. Nicht, die ihm jemand gibt. Sondern die er selbst findet und sich für sie entscheidet.

Die Schlacht um Mittelerde ist vorüber - Arwen

Die Helden von Mittelerde – Arwen

Man erkennt ihn eben daran. Und er identifiziert sich mit dieser Aufgabe
mehr als mit allem, was ihn sonst noch ausmachen könnte.  Seine Aufgabe,
eine der Art, von der Galadriel zu Frodo sagt:

Diese Aufgabe ist für dich bestimmt. Und wenn du keinen Weg findest, findet ihn niemand.

Doch was wird, wenn du deine Aufgabe erfüllt hast? Eine Frage, die sich auch an Aragorn und Gandalf, an Legolas, Faramir und Eowyn und natürlich an Frodo stellt.

Oder wenn du sie ahnst, doch ganz allein mit dieser Ahnung bist:

„Falls Aragorn diesen Krieg überlebt, werdet ihr dennoch getrennt sein. Falls Sauron besiegt und Aragorn König ist, und alles worauf du hofftest, sich erfüllt hat, wird er dennoch bitter das Los der Sterblichkeit erfahren. Ob durch das Schwert oder langsamen Verfall – eines Tages stirbt Aragorn. Und keinen Trost wird es geben für dich, keinen Trost, den Schmerz seines Scheidens zu lindern. Arwen – hier gibt es nichts für dich – nur den Tod.“

Sagt Elrond zu Arwen. Ja – was soll Bestimmung für einen Menschen heißen, wenn Menschen ja dennoch sterben und niemand weiß, ob sie nach ihrem Tod ihr Ziel weiter verfolgen können. Sterbliche scheuen sich davor, über ihren Tod hinaus zusehen. Sterbliche sind leicht zu verführen, sich Ewigkeit durch Ruhm und Macht zu sichern.

Gemeinschaft

Dass die Gemeinschaft treu bleibt – davon hängt alles ab. Dass jeder sich blind und über weite Entfernung darauf verlassen kann, dass jeder der anderen seinen Mut findet, wachsen wird, über sich hinauswachsen wird. Wenn es drauf ankommen wird.

Das stärkste und mutigste Bild für meine Begriffe bei Tolkien. So könnte es – doch – eine Zukunft geben.

Und große Gestalten großer Freundschaften: Sam und Frodo, Merry und
Pippin, Legolas und Gimli. Und Liebe – Aragorn und Arwen. Und Elrond.

Doch ohne eine große Aufgabe, die sie zusammengeführt – kann es eine solch gro0artige Gemeinschaft von Verbündeten und Freunden nicht geben. Selbst wenn jeder von ihnen eine wahrhaft Großer ist. Selbst wenn jeder von ihnen weiß, dass er nur in einer solcher Gemeinschaft zu solcher Größe wachsen konnte.

„Und so geschah es, dass das vierte Zeitalter in Mittelerde anbrach. Und die Gemeinschaft des Ringes, obgleich ewig verbunden in Liebe und Freundschaft, löste sich auf.“

So ist es. denn eine Gemeinschaft um der Gemeinschaft willen – was sollte das sein?

Die wichtigsten Helden von Mittelerde

Die wichtigsten Helden von Mittelerde

Bildquellen zu Zitate aus Herr der Ringe:

  • Frodo – Die Helden von Mittelerde: @Der Herr der Ringe, Die Spielfilm Trilogie / Special Extendend DVD Edition / Warner Film Video / New Line Cinema
  • Sam – Die Helden von Mittelerde: @Der Herr der Ringe, Die Spielfilm Trilogie / Special Extendend DVD Edition / Warner Film Video / New Line Cinema
  • Aragorn – Die Helden von Mittelerde: @Der Herr der Ringe, Die Spielfilm Trilogie / Special Extendend DVD Edition / Warner Film Video / New Line Cinema
  • Elrond Die Helden von Mittelerde: @Der Herr der Ringe, Die Spielfilm Trilogie / Special Extendend DVD Edition / Warner Film Video / New Line Cinema
  • Arwen Die Helden von Mittelerde: @Der Herr der Ringe, Die Spielfilm Trilogie / Special Extendend DVD Edition / Warner Film Video / New Line Cinema

Über den Autor

Tom Bombadil
Was wird aus Mittelerde im Zeitalter der Menschen?

2 Kommentare zu "Die Helden von Mittelerde"

  1. Hejo – wie geht es weiter mit dem Helden von Mittelerde. Man kann sich dieses und jenes ausmalen, ja. Aber wenn Mittelerde einem wirklich nahe geworden ist, stellt sich die Frage ganz anders. Was könnte die Gemeinschaft und ihre Verbündeten aus dieser Welt machen – nun, da die Zukunft wieder offen ist.

    Noch diesen und jenen Feind abwehren, wird es ja nicht sein.

  2. Ich kann dem Autor des Artikels leider nur zuistmmen. Es ist wirklich nicht gerade einfach, einen Helden zu verstehen. Aber Lust dazu hätte ich bei Aragorn, Gandalf, Frodo und vor allem Arwen – ist ja ganz rätselhaft – den großen schönen Gestalten im Herr der Ringe, auf jeden Fall. Einige, sogar ziemlich viele von ihnen, sind mir mit der Zeit richtig ans Herz gewachsen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*